Jul 182013
 

Taking pictures is savoring life intensely, every hundredth of a second. (Marc Riboud)

raspberry-pi-kamera-vorbestellen

Die Raspberry Pi Kamera – in den Stückzahlen die Sie wollen, ist sofort lieferbar, in unserem Shop. Kaufen Sie nur die Kamera, oder vielleicht gleich ein praktisches Kit dazu.

Sonderaktion: Rabatt für unsere Vorbesteller

Für alle die über unser Formular vorbestellt haben bieten wir als Dankeschön einen Rabatt in Höhe von 3,50 € pro Kameramodul – Sie sparen sich so die Versandkosten für das erste Modul. Wenn Sie mehr bestellen, sparen Sie mehr – unabhängig davon, wieviel Sie bei der Vorbestellung (bis 17.07.2013 24:00) angegeben haben – bestellen Sie jetzt, wieviel Sie wirklich haben möchten.

Diese Rabattaktion läuft bis nächsten Freitag, 26.07.2013, Mitternacht. Danach können wir leider die Vorbestellungen auch nicht mehr bevorzugt behandeln.

Jun 152013
 

Allgemeines

Auf dem PiFace befinden sich zwei Relais (siehe Bild). Alle Relais haben die Funktion eines Schalters. Dieser spezielle Schalter lässt sich elektrisch steuern. Wenn man aber etwas einschalten möchte, muss man diesen Schalter mit dem Verbraucher und einer Quelle in Reihe schalten. Möglicher Aufbau: Spannungsquelle in Reihe mit einem Motor in Reihe mit einem Relais.

Die blauen Pfeile zeigen, welche Pins im nichtbetätigten Zustand miteinander verbunden sind, die grünen hingegen, wenn das Relais geschaltet wurde.

Die Relais sind auf dem PiFace intern mit den ersten beiden LEDs verbunden. D.h. wenn man die erste LED einschaltet, dann schaltet man auch gleichzeitig das erste Relais. Dabei hört man auch ein klicken.

 Relais

Testprogramm

#include <wiringPi.h>
#include <piFace.h>
#include <softPwm.h>

#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
#include <stdint.h>

#define PIFACE    200
#define BUTTON1 200
#define BUTTON2 201
#define BUTTON3 202
#define BUTTON4 203
#define LOW        0
#define HIGH    1
#define LED1 200    //Relais1
#define LED2 201    //Relais2
#define LED3 202
#define LED4 203
#define LED5 204
#define LED6 205
#define LED7 206
#define LED8 207

 

int main (void)
{
    int i, r1=LOW,r2=LOW;
   
    printf(“RELAIS TESTPROGRAMM\n”);

      wiringPiSetup();
      piFaceSetup(PIFACE);

// Enable internal pull-ups & start with all off
      for(i=LED1;i<=LED8;i++)
      {
        pullUpDnControl(i,PUD_UP);
        digitalWrite(i,LOW);
      }
    delay(100);

//INFO
    printf(“(Button1 befindet sich am Rand)\n”);
    printf(“Button1 schaltet das 1. Relais ein und aus\n”);
    printf(“Button2 schaltet das 2. Relais ein und aus\n”);
    printf(“Buttton3 schaltet beide Relais um\n”);
    printf(“Button4 schaltet das Programm aus\n”);
    while(digitalRead(BUTTON4)!=LOW)
    {
        if(digitalRead(BUTTON1)==LOW)
        {
            r1^=1;
            digitalWrite(LED1,r1);
            delay(200);
        }
        if(digitalRead(BUTTON2)==LOW)
        {
            r2^=1;
            digitalWrite(LED2,r2);
            delay(200);
        }
        if(digitalRead(BUTTON3)==LOW)
        {
            r1^=1;
            r2^=1;
            digitalWrite(LED1,r1);
            digitalWrite(LED2,r2);
            delay(200);
        }
    }
//Ausschalten der Relais zum Schuluss
    for(i=LED1;i<=LED2;i++)
        digitalWrite(i,LOW);

  return 0 ;
}

 Posted by at 9:35 pm
Jun 082013
 

Chrono hat einen Schaltplan entworfen und aufgebaut, um einen günstiges Geigerzählermodul (~ 15 € Kosten für die Teile) für das Raspberry Pi zu entwickeln. Die meisten Informationen sind bereits online, samt Bild des Prototypen. Die dazugehörige Software / Webbrowser-Interface möchte Chrono in den kommenden Wochen fertigstellen. Es können auch zwei der Module im Verbundbetrieb miteinander arbeiten, um die Zählrate zu erhöhen.

Geigerzähler-Einsatzzweck

Neben dem offensichtlichen Zweck, die Strahlenbelastung verschiedener Materialien / Gegenden direkt prüfen zu können (ohne extrem teueres Equipment anzuschaffen), kann ein Netzwerk dieser Geiger-Zähler uns über die gesamte Strahlensituation in Deutschland, Europa, und womöglich weltweit geben – von Volunteers betrieben, natürlich.

Eine andere Möglichkeit ist als echter Random Number Generator zu arbeiten.  Eventuell könnte man da eine Webseite drauf laufen lassen, als public random number server.

OpenSource / Open Hardware

Wie alles, was aus dem Apollo NG Projekt hervorgeht, ist auch das Geigerzählermodul OpenSource. Chrono hat kein kommerzielles Interesse, sondern möchte die Welt voranbringen.

Er freut sich aber bestimmt über Hardware-Spenden, mit denen er Apollo aufrüsten kann. Wer Interesse hat, Apollo und Chrono zu unterstützen, sollte ihn am besten kontaktieren.

Jun 032013
 

Introduction

This is a quick and dirty test setup as a special favour for one of our blog commentors. We compare the two TP-Link Nano Wifi adapters versions, and their respective throughput rates.

Test Setup

One notebook as a web server, with a Samsung 840 Pro SSD harddrive, 8 GB RAM. Connected to Gigabit switch (over Gigabit Ethernet), which in turn is connected to TP-Link TL-WR1043ND over Gigabit Ethernet.

The router is running on DD-WRT. WiFi is set to N only (2.4 Ghz). (Expect worse performance on mixed networks!)

Distance between the router and the TP-Link Wifi adapter: ~ 15 m – located on the same floor.

Measuring is done with iftop  (to install: aptitude install iftop )

iftop -b -n -i wlan0

This will show the throughput rates in bits/s, not bytes/s (divide by 8 if you need them, or use the appropriate command line switch).

The wlan0 is the only network on the Raspberry, eth0 is disconnected.

The load is generated by wgetting a large file (raspbian Image) from the web server, and writing it to /dev/null (otherwise the SD card’s speed will have an impact). For even faster performance, the log is also written to /dev/null .

wget -o /dev/null -O /dev/null 192.168.1.16/raspbian.img

If you want to try this yourself, replace the IP adress with your host (name or IP).

Remember, this is the Raspberry – general purpose processing power is at a premium and needs to be factored in. iftop will also take it’s toll, the real throughput in the test setup will be a bit higher.

In a real scenario, though, you want to run other utilities, applications, etc, so throughput will most likely be lower.

Sensitivity to orientation

As the throughput is very sensitive to the orientation of the dongle, we have tried to optimize the positioning of the Raspberry and the dongle in these measurements.

 

TP-LINK v 2

This is the result for version 2 of the TP-Link WiFi Adapter, using a custom driver (none included with the official distro).

 

image

 

The total network throughput we measure here is (peak) ~ 28 Mb/s, or > 3 MB/s. 

 

TP-LINK v 1

This is the result for version 1 of the TP-Link WiFi Adapter, using the stock driver

 

image

Total network throughput is ca. 21 Mb/s or slightly more than 2.5 MB/s.

 

LogiLink Ultra Nano Wireless N 150 Mbps USB Adapter

This is “WL0084B” or 98 71 33 Wireless N 150 Mbps Adapter by LogiLink. This is most probably the adapter we will be shipping with our kits when we have no TP-Link adapters left anymore.

This adapter works out of the box for us, we’ve also tested it on Raspbmc. Apparently you can also use it to set up a WiFi  access point, as the chipset supports that mode.

image

Peak throughput seems to be at about 20 Mb/s = 2.5 MB/s (with a lot of orientation fiddling).

 

Orientation sensitivity

The WiFI adapters are highly orientation sensitive. Consider the following two screenshots (TP-Link hardware). the Only difference is the orientation of the Raspberry Pi (and with it the TP-Link WiFi USB dongle)

image

image

 

To reach the optimal rates we measured here, you need to orient your nano dongle. A good idea would be to use a passive USB extension to allow for a greater degree of freedom in the orientation.

May 212013
 

Dem letzt habe ich etwas mit Transistorschaltungen experimentiert und leider durch einen Kurzschluss mein System zerschossen. Zum Glück habe ich davor meine Daten gesichert, ansonsten wäre alles weg.

Nachdem ich festgestellt habe, dass mein Raspi nicht mehr bootet, habe ich die SD-Karte neu bespielt. MAC-User sollten hier lieber auf Windows zugreifen, da der SD-Card-Builder nicht richtig funktioniert. Als ich alles wieder eingerichtet hatte, wollte ich schauen, ob mein PiFace einen Schaden davon getragen hat. Leider konnte ich kein Programm starten.

Im folgenden probierte ich einen neuen Raspi und ein neues PiFace, das Ergebnis war immer noch das gleiche. Schließlich habe ich festgestellt, dass Gordon seine PiFace-Umgebung auf einen neueren Stand gebracht hat und daher muss das PiFace etwas anders eingerichtet werden:

  1. Raspbian updaten (der Upgrade-Befehls dauert etwa eine halbe Stunde und muss einmal bestätigt werden):
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install git-core
    sudo apt-get upgrade
     
  2. Gordons Verzeichnis laden
    git clone git://git.drogon.net/wiringPi
  3. Verzeichnis wechseln
    cd wiringPi
  4. Einrichtung
    git pull origin
    ./build

hier kam bei mir immer eine Fehlermeldung: unable to open SPI-device

  • manuelle Behebung dieser Fehlermeldung (muss nach jedem Neustart neu ausgeführt werden):
    gpio load spi
    sudo modprobe spi_bcm2708
    sudo chown `id -u`.`id -g` /dev/spidev0.*
  • automatische Behebung (muss nur einmalig gemacht werden, dauert aber ein paar Minuten):
    sudo sed -i -r ‘s/^(blacklist spi-bcm2708)/#\1/’ /etc/modprobe.d/raspi-blacklist.conf
    wget -O –
    http://pi.cs.man.ac.uk/download/install.txt | bash
    sudo reboot

Test, ob es funktioniert:

  1. richtiges Verzeichnis auswählen
    cd wiringPi/examples/PiFace/
  2. Anzeigen der Dateien
    ls
  3. Binden des Programms (Programmname = Name des Programms, aber ohne “.c”)
    make Programmname
    (Bsp: make blink)
  4. Ausführen des Programms als root (die ausführbare Datei hat kein “Punktsuffix am Ende, es steht also nur der Name)
    sudo ./Programmname

 

Quellen:
http://peregrineplanet.com/post/a-facefull-of-pi-working-with-pi-face
https://projects.drogon.net/raspberry-pi/wiringpi/download-and-install/

 Posted by at 7:38 pm
May 142013
 

 

In diesem Video zeigt die Foundation, wie man die Raspberry Pi Kamera richtig anschließen muss:

  • Vorsichtig beim Auspacken – die Kamera ist sehr sensibel was Elektrostatik betrifft!
  • Der richtige Verbinder ist der neben dem Ethernet-Port
  • man macht die Plastiklasche des Verbinders mit sanftem Zug etwas auf
  • Das Flachbandkabel wird mit der metallischen-Kontaktseite WEG vom Ethernetport (d.h. die metallischen Kontakte schauen in die andere Richtung) vorsichtig in den Verbinder eingeführt
  • Der Verbinder ist ein “ZIF”-Konnektor, d.h. ZERO insertion force – also nicht mit Gewalt Smile
  • anschließend steckt man die Plastiklasche wieder fest.

Selbstverständlich bitte nicht im laufenden Betrieb und ohne angeschlossenes Netzteil.

 

 

raspberry-pi-kamera-vorbestellen

Software

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo raspi-config

Damit lädt man die aktuellen Paketquellen herunter, führt ein Upgrade des Systems durch, und kann mit dem raspi-config Tool die Kamera aktivieren (unter dem Menüpunkt “camera” “enable” auswählen).

Danach sollte man, wie der Konfigurationsassistent vorschlägt, ein Reboot durchführen.

Kamera benutzen

Es gibt zwei Programme zum Aufzeichnen:

Videos

raspivid -o video.h264 -t 10000

Das zeichnet ein Video im H264 Format von 10 sec Länge auf.

Schnappschüsse

raspistill -o image.jpeg

Das erstellt ein Foto.

Die beiden Kommandos sind hier dokumentiert. Man kann auch mittels raspivid | less bzw. raspistill | less sich die Optionen ausgeben lassen.

Videos über Netzwerk streamen

Dieser Post von der Raspberry Pi Seite erklärt, wie man Videos von der Raspi Kamera über Netzwerk streamen kann.

May 142013
 

Die Firma Farnell ermöglicht jetzt pro Kunde genau EIN Kameramodul zu bestellen. Das habe ich selber erst vor wenigen Minuten erfahren.

D.h. ich kann selber als Händler leider auch nur eines bestellen, möchte Ihnen aber die Info nicht vorenthalten, damit Sie vielleicht schon erste Erfahrungen sammeln können.

Die Kamera ist aktuell NICHT offiziell gelistet, sondern kann nur manuell im Webkonto bei der Auflistung (im Warenkorb vermutlich) direkt eingegeben werden, die Bestellnummer ist 2302279

D.h. die Suche wird auf der Webseite zu der Bestellnummer NICHTS ergeben

Telefonische Bestellung

Ich empfehle, telefonisch zu bestellen. Farnell Verkauf: 089/61 39 39 39

Es steht nur noch eine sehr begrenzte Anzahl für Deutschland zur Verfügung, letzter Stand waren noch 141 Stück.

Diese Kameramodule werden direkt aus England verschickt und sollten innerhalb der nächsten Tage bereits bei den Bestellern sein!

Die nächste Lieferung, und auch allgemeine Verfügbarkeit via pi3g in beliebigen Stückzahlen wird erst in 9 Wochen erwartet.

Update 17:58

Mittlerweile ist die Lieferzeit wohl deutlich kürzer, so dass wir mit einer guten Verfügbarkeit Ende Mai rechnen. Aber das kann schnell umschlagen …

Custom Cases

Ich möchte diese Gelegenheit auch schamlos nutzen um für unser neues Produkt Custom Case zu werben:

sunglasses-hicolormany-cases

Sie können jetzt Ihr Raspberry Pi mit einem “eigenen Gewand” versehen, und Ihr Firmenlogo, den Linux-Pinguin Tux, beliebige Slogans, Icons und was Ihnen sonst noch einfällt auf das Gehäuse draufdrucken lassen.

“Bestellen Sie mich jetzt”

May 082013
 

This is a short summary of the German article I have posted yesterday. Have a look at it, if you want to see photos how to distinguish Version 1.0 from Version 2.0 of this TP-Link TL-WN725 N Nano WiFi USB dongle.

Update

We have released a package in our repository to install this driver in the most easy fashion possible. Head on over to our new blog-post to read all about it!

What is this about?

TP-Link changed the chip driving it’s TL-WN725N Nano WiFi stick. Whereas v1.0 would work out of the box with the newest Raspbian (02-09-13) v2.0 does not work unless you install a custom driver.

Driver installation procedure (legacy)

If possible, you should use the instructions to install the driver from our repository – it is more convenient for you. The remainder of this article is here for historical purposes.

MrEngman from the Raspberry Pi Forum has compiled a driver for v2.0 (which uses the 8188eu chip), including modifications for making the blue LED work and less debug output (thus making it faster).

Here are his installation instructions, quoted from this forum post on the Raspberry Pi Forum:

wget https://dl.dropboxusercontent.com/u/80256631/8188eu-20130209.tar.gz
tar -zxvf 8188eu-20130209.tar.gz
sudo install -p -m 644 8188eu.ko /lib/modules/3.6.11+/kernel/drivers/net/wireless

Once you have installed the driver you should activate it:

sudo depmod -a
sudo modprobe 8188eu

The first command will update the kernel module settings – on the next reboot, the new driver should be included automatically. The second command allows you to load the driver immediately. Now you can try ifconfig to see wlan0 – it should be available now.

Raspbian Image with driver

We have bundled the driver with a fresh Raspbian image, based on Raspbian 2013-02-09.

Additionally we have updated the apt cache, and installed all currently available updates to the default packages. This should save you some bandwidth and – more importantly – time.

This image will be 4 GB in size when you decompress it (use 7-zip), and should be installed by the usual method of image writing to SD cards. Please note that we have not expanded the image to fit the whole (4 GB) SD card, you still need to run sudo raspi-config to finish the set-up.

The original tar.gz file from MrEngman is in the folder /home/pi/wlan-fix – just in case you should ever need it, it is already installed and activated for you in this image.

download-tp-link-wlan-fix-image[4]Download raspbian-wifi-fix130523.7z (532 MB)

 

Update

I have updated the image today (31.05.2013). It has all updates as of the 23rd of may of a stock Raspbian install. Also I have resized the image to the real size the partitions need initially.

Please note, if you run updates the driver may become disabled. Simply use

sudo depmod -a
sudo modprobe 8188eu

to fix this after the updates.

 

Simple WiFi network setup

In the simple case of the Raspberry Pi being used with WLAN only, a DHCP access point / router, and no roaming is required, you should be fine with the followíng /etc/network/interfaces file

auto lo

iface lo inet loopback
#iface eth0 inet dhcp

allow-hotplug wlan0
auto wlan0
iface wlan0 inet dhcp
        wpa-ssid "your-ssid"
        wpa-psk "your-password"
#wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
iface default inet dhcp

Change your-ssid and your-password, but please keep the quotation marks around them. As you see in the setup above, the wpa_supplicant.conf is commented out.

May 072013
 

Ein Kunde schrieb uns, dass er Probleme hat den von uns eigentlich als “Plug & Play” getesteten TL-WN725N Wireless N Nano USB Adapter mit dem Raspberry Pi zum Laufen zu kriegen. Wir analysieren in diesem Blogpost das Problem und bieten am Ende des Artikels eine Lösung zum Selberinstallieren sowie ein bereits fertiges Image. Unsere Lösung wird nur für Version 2.0 des Nano WiFi Adapters benötigt, die Version 1.0 arbeitet sofort mit dem normalen Raspbian Image von der Foundation.

image

Es stellt sich heraus, dass es zwei Versionen gibt. Die zwei Versionen sind äußerlich kaum zu unterscheiden, die Verpackung absolut identisch. Anhand der folgenden Merkmale kann man sie erkennen:

 

Version 1

image

Das ist das Produktetikett auf der Unterseite der Verpackung, unter der Shrink-Wrap Plastikfolie angebracht. Darauf steht Ver: 1.0, die P/N ist 0152502085 auf allen Ver 1.0 Verpackungen die wir hier angeschaut haben.

image

Auf der Version 1 des TP-Link nano WiFi Adapters befindet sich auf der Rückseite der Verpackung rechts neben dem Barcode die PN 7022501718 – auf allen Verpackungen die wir bisher untersucht hatten. Sie ist nicht mit der P/N auf dem Produktetikett identisch.

pi@raspberrypi ~ $ lsusb
(...)
Bus 001 Device 008: ID 0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN Adapter
(...)

Der Chip des v1 TL-WIN725N WLAN Adapters wird am Raspberry Pi erkannt als 0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN Adapter.

v1 des WLAN Adapters, mit dem RTL8188CUS Chip wird “out-of-the-box” vom Raspberry Pi unter dem aktuellen Raspbian (02-09-13) erkannt, ohne weitere Einstellungen treffen zu müssen (d.h. auch ohne die Datei /etc/network/interfaces zu bearbeiten). Das lässt sich einfach so testen:

root@raspberrypi:/home/pi# ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr b8:27:eb:48:92:0e
          inet addr:192.168.1.190  Bcast:192.168.1.255  Mask:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:209 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:139 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000
          RX bytes:14792 (14.4 KiB)  TX bytes:19146 (18.6 KiB)

lo        Link encap:Local Loopback
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:0
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

wlan0     Link encap:Ethernet  HWaddr 64:70:02:24:5d:1d
          UP BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

Das der Eintrag wlan0 auftaucht bedeutet, dass der WLAN Adapter erkannt wurde, und jetzt nur noch konfiguriert werden muss. wlan0 sollte sogar bei auskommentiertem wlan0 Eintrag in der Datei /etc/network/interfaces mit ifconfig gelistet werden.

 

Version 2

image

Das ist das Produktetikett auf der Unterseite der Verpackung, unter der Shrink-Wrap Plastikfolie angebracht. Darauf steht Ver: 2.0, die P/N ist 0152502097 auf allen Ver 2.0 Verpackungen die wir hier angeschaut haben.

image

Auf der Version 2 des TP-Link nano WiFi Adapters befindet sich auf der Rückseite der Verpackung rechts neben dem Barcode die PN 7022501164 – auf allen Verpackungen die wir bisher untersucht hatten. Sie ist nicht mit der P/N auf dem Produktetikett identisch.

root@andromeda:/home/pi# lsusb
(...)
Bus 001 Device 010: ID 0bda:8179 Realtek Semiconductor Corp.
(...)

lsusb identifiziert den TP-Link V2 Chip unter Raspbian als “0bda:8179 Realtek Semiconductor Corp.” – keine weitere Produktbezeichnung.

ifconfig zeigt wlan0 NICHT – d.h. das WLAN kann (noch) nicht genutzt werden:

root@raspberrypi:/home/pi# ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr b8:27:eb:48:92:0e
          inet addr:192.168.1.190  Bcast:192.168.1.255  Mask:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:147 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:113 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000
          RX bytes:11519 (11.2 KiB)  TX bytes:15266 (14.9 KiB)

lo        Link encap:Local Loopback
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:0
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

 

Version 2 zum Funken bringen

Selber installieren

Es muss ein neuer Treiber installiert werden. MrEngman aus dem Raspberry Pi Forum hat einen Treiber kompiliert, und hier auf Dropbox zur Verfügung gestellt. Die tar.gz Datei enthält genau eine Datei, 8188eu.ko

Ich zitiere seine Installationsanweisungen aus diesem Forumsbeitrag im RaspberryPi.org Forum:

wget https://dl.dropboxusercontent.com/u/80256631/8188eu-20130209.tar.gz
tar -zxvf 8188eu-20130209.tar.gz
sudo install -p -m 644 8188eu.ko /lib/modules/3.6.11+/kernel/drivers/net/wireless

Danach sollte man den Treiber aktivieren:

sudo depmod -a
sudo modprobe 8188eu

Das erste Kommando untersucht die Modul-Ordner auf neue Treiber hin, die zu dem Kernel hinzugefügt werden. Sie sind beim nächsten Booten aktiv.

Das Kommando modprobe 8188eu erlaubt bereits ohne Start den neuen Treiber zu laden.

 

Unser Image herunterladen

Unser Image basiert auf dem neuesten Raspbian (09.02.2013, Hardfloat) Image. Zusätzlich haben wir die aktuellen Updates für das System eingespielt, und natürlich den Treiber für den TP-Link 150 Mbps Wireless N Nano USB Adapter TL-WN725N v2.0, 8188eu von MrEngman installiert und aktiviert.

Das Image ist ansonsten noch im ursprünglichen Zustand, d.h. sudo raspi-config sollte ausgeführt, und die entsprechenden Einstellungen (Tastaturbelegung, Expansion auf die volle Größe der SD, … ) gemacht werden.

download-tp-link-wlan-fix-imageDownload raspbian-wifi-fix130523.7z (532 MB)

Hinweise:

  • Zum Entpacken bitte 7-Zip verwenden
  • Das Image dann einfach auf die normale Art und Weise auf die SD Karte schreiben
  • mindestens 4 GB SD erforderlich
  • Es handelt sich zwar um ein 4 GB Image, allerdings ist die Partition nicht jenseits von 2 GB expandiert worden (leider haben wir keine 2 GB Karten da).
  • die Original tar.gz Datei mit dem Treiber-Kompilat von MrEngman liegt im Ordner /home/pi/wlan-fix

Referenz & weiterführende Information

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE