May 072013
 

Ein Kunde schrieb uns, dass er Probleme hat den von uns eigentlich als “Plug & Play” getesteten TL-WN725N Wireless N Nano USB Adapter mit dem Raspberry Pi zum Laufen zu kriegen. Wir analysieren in diesem Blogpost das Problem und bieten am Ende des Artikels eine Lösung zum Selberinstallieren sowie ein bereits fertiges Image. Unsere Lösung wird nur für Version 2.0 des Nano WiFi Adapters benötigt, die Version 1.0 arbeitet sofort mit dem normalen Raspbian Image von der Foundation.

image

Es stellt sich heraus, dass es zwei Versionen gibt. Die zwei Versionen sind äußerlich kaum zu unterscheiden, die Verpackung absolut identisch. Anhand der folgenden Merkmale kann man sie erkennen:

 

Version 1

image

Das ist das Produktetikett auf der Unterseite der Verpackung, unter der Shrink-Wrap Plastikfolie angebracht. Darauf steht Ver: 1.0, die P/N ist 0152502085 auf allen Ver 1.0 Verpackungen die wir hier angeschaut haben.

image

Auf der Version 1 des TP-Link nano WiFi Adapters befindet sich auf der Rückseite der Verpackung rechts neben dem Barcode die PN 7022501718 – auf allen Verpackungen die wir bisher untersucht hatten. Sie ist nicht mit der P/N auf dem Produktetikett identisch.

pi@raspberrypi ~ $ lsusb
(...)
Bus 001 Device 008: ID 0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN Adapter
(...)

Der Chip des v1 TL-WIN725N WLAN Adapters wird am Raspberry Pi erkannt als 0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN Adapter.

v1 des WLAN Adapters, mit dem RTL8188CUS Chip wird “out-of-the-box” vom Raspberry Pi unter dem aktuellen Raspbian (02-09-13) erkannt, ohne weitere Einstellungen treffen zu müssen (d.h. auch ohne die Datei /etc/network/interfaces zu bearbeiten). Das lässt sich einfach so testen:

root@raspberrypi:/home/pi# ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr b8:27:eb:48:92:0e
          inet addr:192.168.1.190  Bcast:192.168.1.255  Mask:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:209 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:139 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000
          RX bytes:14792 (14.4 KiB)  TX bytes:19146 (18.6 KiB)

lo        Link encap:Local Loopback
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:0
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

wlan0     Link encap:Ethernet  HWaddr 64:70:02:24:5d:1d
          UP BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

Das der Eintrag wlan0 auftaucht bedeutet, dass der WLAN Adapter erkannt wurde, und jetzt nur noch konfiguriert werden muss. wlan0 sollte sogar bei auskommentiertem wlan0 Eintrag in der Datei /etc/network/interfaces mit ifconfig gelistet werden.

 

Version 2

image

Das ist das Produktetikett auf der Unterseite der Verpackung, unter der Shrink-Wrap Plastikfolie angebracht. Darauf steht Ver: 2.0, die P/N ist 0152502097 auf allen Ver 2.0 Verpackungen die wir hier angeschaut haben.

image

Auf der Version 2 des TP-Link nano WiFi Adapters befindet sich auf der Rückseite der Verpackung rechts neben dem Barcode die PN 7022501164 – auf allen Verpackungen die wir bisher untersucht hatten. Sie ist nicht mit der P/N auf dem Produktetikett identisch.

root@andromeda:/home/pi# lsusb
(...)
Bus 001 Device 010: ID 0bda:8179 Realtek Semiconductor Corp.
(...)

lsusb identifiziert den TP-Link V2 Chip unter Raspbian als “0bda:8179 Realtek Semiconductor Corp.” – keine weitere Produktbezeichnung.

ifconfig zeigt wlan0 NICHT – d.h. das WLAN kann (noch) nicht genutzt werden:

root@raspberrypi:/home/pi# ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr b8:27:eb:48:92:0e
          inet addr:192.168.1.190  Bcast:192.168.1.255  Mask:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:147 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:113 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000
          RX bytes:11519 (11.2 KiB)  TX bytes:15266 (14.9 KiB)

lo        Link encap:Local Loopback
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:0
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

 

Version 2 zum Funken bringen

Selber installieren

Es muss ein neuer Treiber installiert werden. MrEngman aus dem Raspberry Pi Forum hat einen Treiber kompiliert, und hier auf Dropbox zur Verfügung gestellt. Die tar.gz Datei enthält genau eine Datei, 8188eu.ko

Ich zitiere seine Installationsanweisungen aus diesem Forumsbeitrag im RaspberryPi.org Forum:

wget https://dl.dropboxusercontent.com/u/80256631/8188eu-20130209.tar.gz
tar -zxvf 8188eu-20130209.tar.gz
sudo install -p -m 644 8188eu.ko /lib/modules/3.6.11+/kernel/drivers/net/wireless

Danach sollte man den Treiber aktivieren:

sudo depmod -a
sudo modprobe 8188eu

Das erste Kommando untersucht die Modul-Ordner auf neue Treiber hin, die zu dem Kernel hinzugefügt werden. Sie sind beim nächsten Booten aktiv.

Das Kommando modprobe 8188eu erlaubt bereits ohne Start den neuen Treiber zu laden.

 

Unser Image herunterladen

Unser Image basiert auf dem neuesten Raspbian (09.02.2013, Hardfloat) Image. Zusätzlich haben wir die aktuellen Updates für das System eingespielt, und natürlich den Treiber für den TP-Link 150 Mbps Wireless N Nano USB Adapter TL-WN725N v2.0, 8188eu von MrEngman installiert und aktiviert.

Das Image ist ansonsten noch im ursprünglichen Zustand, d.h. sudo raspi-config sollte ausgeführt, und die entsprechenden Einstellungen (Tastaturbelegung, Expansion auf die volle Größe der SD, … ) gemacht werden.

download-tp-link-wlan-fix-imageDownload raspbian-wifi-fix130523.7z (532 MB)

Hinweise:

  • Zum Entpacken bitte 7-Zip verwenden
  • Das Image dann einfach auf die normale Art und Weise auf die SD Karte schreiben
  • mindestens 4 GB SD erforderlich
  • Es handelt sich zwar um ein 4 GB Image, allerdings ist die Partition nicht jenseits von 2 GB expandiert worden (leider haben wir keine 2 GB Karten da).
  • die Original tar.gz Datei mit dem Treiber-Kompilat von MrEngman liegt im Ordner /home/pi/wlan-fix

Referenz & weiterführende Information

  • Pingback: TP-Link TL-WN725N Nano WiFi Adapter v2.0 Raspberry Pi Driver » pi3g Blog()

  • Tony Lemke

    Sehr schöner Beitrag! Allerdings stellt sich mir jetzt noch eine Frage, bevor ich 3 Stück davon bestellen würde: In Verbindung mit einem WLan-N-Router (ebenfalls von TP-Link)… Werden die 150 mbps auch erreicht?

    Ich würde gerne HD-Content streamen – Kabel kommt leider nicht in Frage – daher ist der N-Standard absolut notwendig :-/

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

  • nakah

    Hallo,
    vielen Dank für die angeboten Lösung – die Version 2 funkt inzwischen mit Raspbian. Gibt es auch eine Lösung für Xbian (XBian 1.0 Alpha 5,)? Die Ethernet Anbindung klappt, würde aber gerne die Daten über Wireless empfangen. Wenn mit Putty mich Verbinde, kann der Treiber heruntergeladen und entpackt werden. Beim Installieren gibt es wohl ein Verzeichnis Problem – /lib/modules/3.6.11+/kernel/drivers/net/wireless – kann nicht gefunden werden.
    Danke im Voraus,
    Valery

    • admin

      Hallo Valery,

      wir werden demnächst ( 2-3 Wochen) den Treiber auch für andere Systeme kompilieren. Behalte das Blog im Auge.

      Max

  • pi3g

    Hallo Tony,

    hier haben wir einen Test extra für Dich durchgeführt:

    http://blog.pi3g.com/2013/06/tp-link-tl-wn725n-wifi-usb-adapter-throughput-on-raspberry-pi/

    Falls Du möchtest, kannst Du die Adapter über unseren Shop
    bestellen:

    http://shop.pi3g.com/lan-wlan/tp-link-150-mbps-usb-wifi-adapter-wireless-n-nano-tl-wn725n.html

    Das sind allerdings mittlerweile alle v1 Adapter.

    Gruß,

    Max

  • Max Pfeiffer

    Hallo,

    erstmal ein großes Dankeschön für diese Anleitung.
    Bei mir scheitert es leider wenn ich

    “wget https://dl.dropboxusercontent.com/u/80256631/8188eu-20130209.tar.gz” eingebe an folgendem Fehler:
    Error: The certificate of ‘dl.dropboxusercontent.com’ is not trusted.
    Error: The certfiicate of ‘dl.dropboxusercontent.com’ hasn’t got a known issuer.

    Weiß vielleicht jemand, wie ich dieses Problem beheben kann?
    Oder wie ich an sonsten unter raspbmc den Wlan treiber für den Version 2 Stick installieren kann.

    • pi3g

      Hallo Max,

      ich habe Dir die Datei hier hochgeladen:

      http://cassidy.pi3g.com/misc/8188eu-20130209.tar.gz

      DER TREIBER FUNKTIONIERT NUR FÜR RASPBIAN, NICHT FÜR RASPBMC. Wir sind ran, den Treiber für Raspbmc auch zu kompilieren, und werden ihn auf dem Blog veröffentlichen wenn es so weit ist.

      Gruß aus München
      (ebenfalls) Max

      • Max Pfeiffer

        Hallo, ich habe mir jetzt den LogiLink Wl0084B gekauft, der wird zwar und lsusb angezeigt aber nicht unter ifconfig.
        Hast du vielleicht eine Idee?

        • pi3g

          Der Logilink WL0084B (v2.0 – hast Du vielleicht eine andere?) funktionierte für uns sowohl unter Raspbian als auch unter Raspbmc. Gegebenenfalls solltest Du vielleicht noch Deine /etc/network/interfaces anschauen. Wie immer in der IT – es ist schwierig zu helfen, ohne mehr Infos zu haben – welches System, wie schauen Deine relevanten Config-Dateien aus, wie die genaue Ausgabe von lsusb, etc etc 😉

    • Christijan van Steenbeek

      wget https://dl.dropboxusercontent.com/u/80256631/8188eu-20130209.tar.gz –no-check-certificate

      behebt zwar nicht das Problem mit dem Zertifikat, aber es Ignoriert es erfolgreich und der Download glückt 😉

      was RaspBMC angeht habe ich das selbe Problem.
      Gibt es da Neuigkeiten bezüglich des Kompilierens?

  • Jan Ebel

    Hallo,
    bin wegen Problemen mit meinem WN725N auf eure Seite gestoßen. Ich hab offenbar nen Zwitter: AUfkleber der Unterseite sagt Ver: 1.0 und P/N 0152502085, der Aufdruck der Rückseite jedoch PN 7022501164. Und der WLAN-Stick funktioniert leider nicht.
    Gruß, jan

    • pi3g

      Funktioniert der Stick auch nicht mit dem zusätzlichen Treiber? Was sagt lsusb?

      • Jan Ebel

        Hab ich noch nicht probieren können, da ich mit dem RPI derzeit nicht ins Netz kann. Wollte euch hauptsächlich drauf hinweisen, dass eure Erkennungsmerkmale offenbar nicht eindeutig sind.

        • pi3g

          danke.

  • Pingback: Der Mi-Berry Pi–Kap. 001–Der Anfang (Mi-Lan’s Raspberry Pi) | Mi-Lan's Blog...()

  • Daniel

    Hallo,

    unter Raspian läuft der Stick dank eurer Anleitung super! DANKE!!!

    Gibt es auch eine solche Lösung für “Openelec”?

    Gruß

    Daniel

    • pi3g

      Hallo Daniel,

      es wird vielleicht im Web irgendwo jemand schon einen Treiber dafür kompiliert haben. Wir haben aktuell den Treiber für Raspbmc kompiliert und getestet, und werden ihn demnächst in unserer Repository als package veröffentlichen. OpenELEC Unterstützung ist von unserer Seite nicht geplant, da OpenELEC nicht kompatibel ist zum einfachen Installieren von Debian / Raspbian Paketen.

      Als Alternative kannst Du den Logilink WL0084B kaufen – der wird zumindest von Raspbian und Raspbmc “out of the box” unterstützt. Bei OpenELEC weiß ich es nicht.

      Max

      • Daniel

        Danke für den Hinweis, ich teste gerade noch welches XBMC ich nutzen werde. Wenn der Treiber von euch veröffentlicht wird, dann werde ich mir das mal in Verbindung mit Raspbmc ansehen.

  • Mathias Herrmann

    Hallo erstmal und zunächst danke für den Tipp zum Treiberdownload für die V2 und die dazugehörige Installationsanleitung.

    Da ich meinen Raspberry headless nutze (als embedded System innerhalb einer interaktiven Web-Installation) ist mir allerdings noch ein Problem begegnet, das nicht unmittelbar auftritt:
    Nach einiger Zeit verliert der RPi nämlich immer die Netzwerkverbindung über wlan0 und lässt sich erst durch einen Tastendruck wieder zum “Aufwachen” und zur Wiederaufnahme der Konnektivität überreden – nicht gerade ideal für ein embedded System, das in der Regel ja ohne Nutzer-Peripherie und dazu auch noch im Dauereinsatz betrieben wird… 😛

    Ein Aufruf von

    iwconfig

    lieferte u.a. die Rückmeldung “Power Management:off”, was mich zunächst einmal irritierte, da ich genau dieses Power Management des Dongles als Problemursache im Verdacht hatte.

    Ein paar Stunden hartnäckiger Webrecherche brachte mir dann aber schließlich die Erkenntnis, dass der rt8188 Chip ein differenzierteres Power Management unterstützt, das in seiner Standardeinstellung von “iwconfig” nicht, bzw. fehlerhaft erkannt wird!

    Die Ausgabe des Testbefehls

    cat /sys/module/8188eu/parameters/rtw_power_mgnt

    lieferte nämlich das Resultat “1” und ein wenig später fand ich schließlich heraus,
    dass der rt8188 insgesamt drei verschiedene Power Management Modi unterstützt:

    Parameters:
    rtw_power_mgnt=0 //disable Power Saving Mode, off
    rtw_power_mgnt=1 //enable Power Saving Mode, minimal
    rtw_power_mgnt=2 //enable Power Saving Mode, maximal

    Die Lösung des Problems war damit dann recht einfach. Man erzeugt einfach mittels

    sudo nano /etc/modprobe.d/8188eu.conf

    eine Konfigurationsdatei names “8188eu.conf” im Verzeichnis “/etc/modprobe.d/”. Der Inhalt dieser Datei besteht letztendlich nur aus einer Zeile:

    options 8188eu rtw_power_mgnt=0

    So erzwingt man beim Laden des Treibers explizit die Abschaltung des Power Managements.

    Jetzt den RPi einmal neu starten oder mit dem Befehl

    rmmod 8188eu && modprobe 8188eu

    das Treibermodul einmal entladen und direkt wieder einbinden. Danach liefert die Ausgabe von

    cat /sys/module/8188eu/parameters/rtw_power_mgnt

    das gewünschte Resultat “0” und der RPi bleibt ab sofort und verlässlich “always on”.

    Vielleicht ist das ja auch für den ein oder anderen hier nützlich und ich habe mir die letzte Nacht nicht nur ganz allein für mich um die Ohren geschlagen… 😉

  • Günter Paul

    Vielen Dank für die Hinweise. Das hat mir erst mal sehr geholfen und ich konnte den Stick ans Laufen bringen.

    Leider ist die Lösung schon wieder veraltet oder so: bei neuester Firmware / neuestem Kernel funktioniert der Treiber nicht mehr.

    Die einzige Lösung scheint aktuell zu sein, den Treiber selbst zu kompilieren. Mit der Methode hier hat es bei mit funktioniert:
    http://tech.enekochan.com/2013/05/29/compile-and-install-driver-for-tp-link-tl-wn725n-version-2-in-raspbian/

    Vielleicht hilft dies dem ein oder anderen weiter.

  • Pingback: LogiLink WL0084A (WLAN Nano Adapter, USB 2.0, 150MBit) | Linux Hardware Guide()

  • Pingback: LogiLink WL0084A (WLAN Nano Adapter, USB 2.0, 150MBit) | Linux Hardware Guide.com()

  • Daniel Haas

    Gibts da vielleicht ein Update für OpenElec oder andere XBMC Distros?
    Der Kernel scheint zu alt zu sein in diesem Treiber?

    • pi3g

      Hallo Daniel,

      für Raspbmc ist angeblich schon eine Unterstützung (vom Entwickler) in der neusten Version enthalten.
      OpenELEC und andere XBMC Distros (Xbian, oder gibt es noch mehr für den Raspberry?) verhindert die Installation von Paketen mit apt, daher werden wir uns leider nicht darum kümmern können. Ich meine aber bereits irgendwo eine Lösung für OpenELEC gesehen zu haben … falls ich das nächste Mal drüber stolpere, poste ich sie hier im Blog.

      Max

  • Pingback: Howto: Raspberry Pi - Wlan Stick installieren (TP-Link TL-WN725N) »()

  • Julien

    Hi! the link is dead..?

    • yes – we do not support the driver anymore. Sorry.

  • Dirk

    Erst einmal Danke für die Anleitung. Es hat früher für mich gut funktioniert. Jetzt war ich gezwungen den Raspi neu zu installieren und mit dem neuen Kernel 3.12.22+ kommt nur die Meldung “Could not install … Invalid module format” wenn ich insmod nutze. Bei modprobe erscheint nur die Meldung “Exec format error”. Gibt es einen aktualisierten Treiber? Ich hielt mich an die Anleitung und Infos die ich über Google bekam. Oder mache ich etwas falsch?
    Viele Grüße!

    • Hallo Dirk,

      Mit neuen Kernelversionen muss der Treiber neu kompiliert werden.

      wie im Artikel vorne steht unterstützen wir den Treiber daher leider nicht mehr – wir empfehlen stattdessen einen anderen Dongle, z.B. bieten wir einen für 9,95 € inkl. Versand an.

      http://shop.pi3g.com

      Gruß,
      Max

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE