May 032013
 

Der Raspberry Pi kann in einen Airplay Empfänger verwandelt werden.

Voraussetzung: der RasPi muss mit dem Internet verbunden sein.

(den Roten Text in die Konsole vom Raspberry entweder reinschreiben oder kopieren)

  1. Vorbereitung
    Ihr müsst den Raspberry so einstellen, dass er sich automatisch anmeldet
    sudo raspi-config
    beim Punkt “Start Desktop on Boot” ja auswählen
  2. Update des Systems
    sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade
  3. Shairport installieren:
    sudo apt-get install git libao-dev libssl-dev libcrypt-openssl-rsa-perl libio-socket-inet6-perl libwww-perl avahi-utils libmodule-build-perl
  4. Update vom Shairport (Modul fürs iOS 6)
    git clone https://github.com/njh/perl-net-sdp.git perl-net-sdp 
    cd perl-net-sdp 
    perl Build.PL 
    sudo ./Build 
    sudo ./Build test 
    sudo ./Build install 
    cd ..
  5. Installation vom Modul
    git clone https://github.com/hendrikw82/shairport.git
    cd shairport
    make
  6. Shairport einschalten (AirPi ist der Name des Airplay Empfängers)
    ./shairport.pl -a AirPi
  7. Automatischer Start vom AirPi
    cd shairport 
    make install
    cp shairport.init.sample /etc/init.d/shairport
    cd /etc/init.d
    chmod a+x shairport
    update-rc.d shairport defaults
  8. Autostart-Datei öffnen
    sudo nano shairport
  9. Autostart-Datei bearbeiten (mit “#” kann eine Zeile kommentiert werden)
    Die vorhandene DAEMON_ARGS Zeile auskommentieren und folgende Zeile einfügen:
    DAEMON_ARGS=”-w $PIDFILE -a AirPi”
  10. Neustart
    sudo reboot

Voila, euer neuer Airplay-Empfänger funktioniert.

Wenn euer Airplay-Empfänger aktiviert ist, bekommt ihr in iTunes dann ein neues Symbol:

13_05_04_airplay1

Man kann auch unter Systemeinstellung/Ton die Standartausgabe auf Airplay legen. Damit werden die Multimediaknöpfe auch auf dem Airplay-Empfänger funtionieren.

Eine Abkurzüng: “alt” halten und mit der linken Maustaste auf das Tonsymbol bei der Uhr drücken.

Für Filme ist Airplay leider etwas ungeeignet, da der Ton ein paar Sekunden später in den Lautsprächern zu hören ist.
Das störende Knacken kann auch behoben werden, dazu schaut euch den Beitrag: “USB-Soundkarte” an

Quelle:

http://lifehacker.com/5978594/turn-a-raspberry-pi-into-an-airplay-receiver-for-streaming-music-in-your-living-room

 Posted by at 1:31 pm
  • Ich überlege mir ein Raspberry Pi Model A mit 256 MB zu kaufen und würde auch gerne Airplay darauf
    nutzen. Ist das empfehlenswert oder soll ich lieber auf den großen Bruder zurückgreifen?

    Gruß Elisa

    • Hallo Elisa,

      der Arbeitsspeicher mit 256 MB reicht für Airplay vollkommen aus und daher sollte es auf dem Model A grundsätzlich funktionieren.
      Das Modell A benötigt für den Raspberry an sich weniger Strom (es wird von 1/3 des Stromverbrauchs gesprochen, wir gehen eher von bis zu 1/2 des Modells B aus), es ist flacher und etwas günstiger.

      Des weiteren benötigst du noch die Verbindung mit deinem Heimnetz, z.B. über WiFi, und meine Empfehlung: eine zusätzliche USB-Soundkarte (verhindert das Knacken beim Um/Ausschalten der Musik).
      Das Model A hat aber nur einen einzigen USB-Anschluss, somit brauchst du noch zusätzlich einen USB-Hub.
      Das Model B (benutze ich auch) hat zwei USB-Anschlüsse und einen Ethernet Anschluss. Somit kannst du hier alles anschließen, brauchst keine zusätzliche Peripherie und das Model B ist potentiell trotzdem energiesparender im Vergleich zu einem zusätzlichen USB Hub bei Modell A.

      Hast Du noch Fragen?

      Viele Grüße
      Adam

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE